142. Waldviertler-Energie-Stammtisch – Infoabend

Ökologisch bauen und sanieren

Mit Infos für Private und Betriebe

!!! TERMIN ÄNDERUNG !!!

Wann: Donnerstag, 11. April 2013, ab 17.00 Uhr

Wo: in Echsenbach, Hartl Haus

A-3903 Echsenbach, Haimschlag 30, 02849/8332-0

17.00 Uhr: Besichtigung PV-Anlage und Projektcenter

  • Sanierung Fertigteilhaus Baujahr 1993 auf Niedrigstenergiestandard inkl. Einbau LED-Beleuchtung

18.00 Uhr: Abendprogramm im Sitzungssaal

  • Präsentation Hartl Haus: Ökologisch Bauen u. Sanieren, LED-Beleuchtung, PV, …

Rainer Miksche, Controlling und Innovationsmanagement, Hartl Haus

  • Sanierungsscheck 2013 für Private und Betriebe

Renate Brandner-Weiß, Energieagentur der Regionen

  •  Aktuelles aus der Klima- und Energie-Modellregion ASTEG

Ulrich Küntzel, KEM ASTEG

  •  Mit der Sonne aufs richtige Pferd setzen! – Solarstrom-Beteiligung

Gottfried Brandner, Waldviertler Energie-Stammtisch

  • Diskussion und Vernetzung
Es würde uns freuen, Sie/Dich beim Waldviertler Energie-Stammtisch begrüßen zu dürfen.

Wir möchten einladen, für die Anreise Fahrgemeinschaften zu bilden und helfen bei Bedarf gerne bezüglich Vermittlung.
Rufen Sie uns am besten an!

Die Einladung als PDF laden: 1304_WEST-Einladung_v2

Aller guten Dinge sind drei!

Aller guten Dinge sind drei!

Zu Frühlingsbeginn geht die „Solarstrom-Beteiligung“ am Wegwartehof in die nächste Runde.

Am Wegwartehof sind bereits zwei Anlagen, die die Energie der Sonne nutzen über Beteiligungen finanziert worden (Solarwärme zum Kräutertrocknen 2007 und Solarstrom für einen Teil der Kühlung 2010).

Das dritte Projekt wurde wieder gemeinsam mit dem Waldviertler Energie-Stammtisch und der Solarzelle Waldviertel entwickelt. Dabei geht es um eine weitere Solarstromanlage am Wegwartehof. Diese soll die Sonnenenergie auf über 100 Quadratmeter Dachfläche nutzen und soll so schnell wie möglich errichtet werden.

„MIT DER SONNE AUFS RICHTIGE PFERD SETZEN“

Das ist der Slogan des Projekts. Zusammen mit der bereits bestehenden 5kW-Solarstromanlage, erzeugt der Wegwartehof dann pro Jahr über 20.000 Kilowatttstunden und damit mehr als er selbst verbraucht.

Mit dem Sonnenstrom-Gutschein kann jede(r) von uns dazu beitragen, Strom besonders umweltfreundlich, nämlich direkt aus dem Tageslicht zu produzieren und gleichzeitig auch selbst profitieren, und zwar nach dem Motto: „Sonnenstrom ernten und regional und klimaschonend genießen!“

Ein Teil der „Beteiligungen“ ist bereits vergeben, aber wer  kann – derzeit – noch mitmachen bei der Sonnenstrom-Ernte und dann 10 Jahre besonders günstig einkaufen und genießen!

Mit 200 Euro ist man dabei. Als Rückzahlung winken in Summe 330 Euro in Form von Einkaufsgutscheinen. So vielfältig wie der Wegwartehof selbst ist, so vielfältig sind die Möglichkeiten, wie man die Gutscheine einlösen kann, z.B.:

  •  für feinstes Kräutersalz
  • für köstliche Stutenmilch-Schokolade
  • für Reitwochen oder -tage
  • für Bio-Stutenmilch-Kosmetik

.… Und einkaufen kann man nicht nur vor Ort im Hofladen, sondern auch bequem – sozusagen immer und überall – über den Onlineshop

Kontakt und Information: 02825/7248 – http://www.wegwartehof.at —www.energiestammtisch.at.tt – 0664/43 65 393 Wegwartehof, Stutenmilch & Kräutermanufaktur, 3800 Merkenbrechts 1

WEST vom 7.3.2013

Fenstertausch, Dämmung, Solaranlage

Mehr Wohnkomfort mit Direktzuschuss vom Bund

Rodingersdorf: Der 141. Waldviertler Energie-Stammtisch am Donnerstag, den 7. März 2013 im Landgasthof Surböck in Rodingersdorf. Er widmete sich der Frage, was Wärmedämmung bringt und wie sie – unterstützt durch Förderungen von Bund und Land – möglichst preiswert, aber trotzdem in der richtigen Qualität für eine langfristige Investition realisiert wird.
Niko Reisel begrüßte und führte durch den Abend. Er berichtete Aktuelles zur Klima- und Energie-Modellregion Waldviertler Wohlviertel und zeigte auf, dass insbesondere Sonne und Wind in der Region besonders großes Potenzial haben und so eine dezentrale, zukunftsfähige Energieversorgung möglich ist.

Ing. Michael Reisel vom Land NÖ (Wohnbauförderung) zeigte anschaulich und mit konkreten Rechenbeispielen, wie man qualitätvoll baut oder saniert, dabei die Förderungen seitens Land und Bund nutzt und außerdem den eigenen Wohnkomfort steigert und so langfristig gewinnt.

Dabei wurden Fragen beantwortet wie: Was ist sinnvoll und was sollte man kombinieren? Wie wird es gefördert? Wie ist das bei der Wohnbauförderung NÖ geregelt und was gibt es vom Bund (Sanierungsscheck des Bundes = Direktzuschuss).

Renate Brandner-Weiß wies darauf hin, dass es sich besonders lohnt, bis 30.6. einzureichen, denn bis dahin gilt der Konjunkturbonus beim Sanierungsscheck 2013 für Private. Konkret heißt das, für Schnellentschlossene gibt es bis zu 10.300 Euro Direktzuschuss vom Bund.

Mit dem Sanierungsscheck werden thermische Sanierungen von Häusern oder Wohnungen gefördert. Die Förderung beträgt bei umfassender Sanierung 20 Prozent der förderungsfähigen Kosten (maximal 5.000 Euro). Wer gleichzeitig das Wärmeerzeugungssystem z.B. auf Biomasse und Solar umstellt, kann zusätzlich bis zu 2.000 Euro bekommen. Für die Verwendung von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen oder von Holzfenstern gibt es einen Zuschlag von jeweils 500 Euro. Die Ausstellung eines Energieausweises wird mit 300 Euro gefördert. Einreichungen sind bis zum 31. Dezember 2013 möglich.

Neu ist ein „Konjunkturbonus“ für Schnelle: Wer seinen Antrag bis zum 30. Juni 2013 stellt und alle Sanierungsmaßnahmen bis zum 31. März 2014 fertigstellt, für den erhöht sich die Förderung auf 30 Prozent der förderungsfähigen Kosten. Damit kann man bis zu 10.300 Euro Direktzuschuss erhalten.

Rückfragehinweis:
Waldviertler Energie-Stammtisch, Renate Brandner-Weiß, Teamsprecherin +43 664/43 65 393, energiestammtisch@wvnet.at

Bundesförderung „Sanierungsscheck 2013“

Direktzuschuss zu folgenden Maßnahmen:

Maßnahme Bei Antragstellung bis 30.06.2013 und Fertigstellung aller Maßnahmen bis 31.03.2014   Bei Antragstellung ab 01.07.2013 bzw. Fertigstellung

aller Maßnahmen bis

31.12.2014

 

Umfassende Sanierung   7.000 Euro 5.000 Euro
Teilsanierung mit 30 % Einsparung des Heizwärmebedarfs  4.000 Euro 3.000 Euro
Teilsanierung mit 20 %  Einsparung des Heizwärmebedarfsoder

Einzelbaumaßnahme

– Oberste Geschoßdecke/Dach
– Fenster/Außentüren

 

3.000 Euro 2.000 Euro
Umstellung WärmeerzeugungssystemSolaranlagen
Holz-Zentralheizungen
Wärmepumpen
Nah/Fernwärme

Förderung nur bei gut gedämmten Häusern oder in Verbindung mit einer oben genannten Sanierungsmaßnahme

2.000 Euro 2.000 Euro

Zusatzförderungen:

1)     500 Euro bei Verwendung von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen oder mit Umweltzeichen

2)     500 Euro bei Verwendung von Holzfenstern

3)     300 Euro für den Energieausweis  (ist notwendig für das Förderansuchen)

Die Förderung kann zusätzlich zur Landesförderung „Eigenheimsanierung“ beantragt werden.

Details Förderrichtlinien „Sanierungsscheck_2013“, www. umweltfoerderung.at

Kontakt: Serviceteam Sanierungsscheck T: 01/31631-264